Blasius Reiterer hat mit Kaufvertrag vom 13.12.1849 die Hube vlg. Wurzerin Tschröschen gekauft und ist hernach mit seiner Frau Katharina von Steuerberg nach Glödnitz gezogen. Seine sechs Kinder sind hier geboren.

Zur Hube vlg. Wurzer gehörte auch noch die Hube vlg Wiesenhüter, die seit damals trotz aller Widrigkeiten Familienbesitz ist.

Mit Kaufvertrag vom 29. November 1878 kaufte Blasius Reiterer auch noch die Minkendorf-Guttenbrunn Alpe auf der Flattnitz

Mit Übergabsvertrag vom 18. Juli 1888 übergibt Blasius seinem Sohn Jakob den gesamten Besitz, zwei Jahre später verstirbt er.

Jakob Reiterer, mein Ururgroßvater, heiratet 1890 eine Tochter vom Friesserhof, nämlich Frau Franziska Gantschacher und kauft vier Jahre später von seiner Schwägerin Maria Obersteiner, geb. Gantschacher, die die Besitzerin der Friesserhube war, den heutigen Besitz.

Nachdem mein Ururgroßvater 40-jährig im Dezember 1901 verstirbt und die Wirtschaftslage äußerst angespannt war, musste meine Ururgroßmutter Franziska, um den übrigen Besitz zu erhalten, das Elternhaus ihres Mannes vlg. Wurzer abgeben.
Mein Urgroßvater wurde mit zehn Jahren Halbwaise und mit 17 Jahren Bauer. Auf Grund der Rezession der Dreißigerjahre war mein Urgroßvater gezwungen, die Alpe zu verkaufen.

Somit befindet sich die Hube vlg. Wiesenhüter seit 155 Jahren und die Friesserhube 110 Jahre in Familienbesitz. Mein Urgroßvater war sehr fortschrittlich und hat Initiativen ergriffen, die für die damalige Zeit nicht so selbstverständlich waren. So baute er 1923 ein eigenes Wasserkraftwerk, eine Haussäge oder etwa eine Materialseilbahn ins Tal.
Mit der Zimmervermietung an Gäste begann mein Urgroßvater Ende der 20er Jahre, und wird von uns nun in der vierten Generation mit Engagement weiter betrieben.

Ende der 50er Jahre übernimmt mein Großvater den Besitz und hat auch wie mein Urgroßvater sehr viel in Angriff genommen, so entstand in der Zeit das Schwimmbad mit einer der ersten Solaranlagen in Kärnten und die Almbar.

Nachdem mein Großvater bei einem Verkehrsunfall 1978 verstirbt, hat mein Vater den Besitz geerbt.

Ich, Christian, führe nun seit dem 1. September 2012 den Familienbetrieb weiter.